GUITARTICLE: Über die Twangtone Guitar Edition

Na klar, Gitarren gibt es nicht nur wie Sand am Meer, sondern die Modellvielfalt ist so reichhaltig, dass eigentlich keiner neue Gitarren-Designs braucht. Zumal das Feld so traditionsbelastet ist, dass wirkliche Neuentwicklungen vielerorts schon gar nicht erwünscht sind.

Doch da sollten wir uns nicht aufhalten, denn Weiterentwicklung ist natürlich genau so wichtig wie das Pflegen der Tradition. Und da bekanntlich der Weg das Ziel sein sollte, werde ich jetzt auch noch meinen Teil dazu beitragen, die Vielfalt des Angebots um eine neue - ja, eine wirklich neue! - Facette bereichert wird. 

Neu ist die Tatsache, dass ich als Musiker, Gitarren-Journalist und Guitarosoph das Bierernste und das Konservative aufbrechen will - mit eigenen Instrumenten, deren Entstehung genauso wenig planbar ist wie z. B. freie oder improvisierende Musik. Da ich selbst diese Gitarren nicht bauen könnte, müssen dies Fachleute übernehmen - und da fängt das Freie meiner Gitarren schon an. Denn ich kann mir den Gitarrenbauer aussuchen, der meiner Meinung nach am besten zu dem jeweiligen Gitarren-Projekt passt. Aus dem Grund steht auch der Name oder das Logo des jeweiligen Gitarrenbauers und seine Firma auf der Kopfplatte. Es wird eine kleine Plakette mitgeleifert, die der Besitzer der Gitarre anbringen kann, oder es auch sein lassen kann. Ein Zertifikat zeigt, dass diese Gitarre dann Mitglied der Twangtone Guitar Edition ist. Und damit etwas Besonderes und Einzigartiges darstellt.

Ein Reißbrett gibt es bei der Entwicklung der einzelnen Gitarren nicht. Es sind Zufälle, Begebenheiten, vage Ideen, die Auslöser eines solches Projektes sein können. Das nächste wichtige Element ist Zeit - denn die braucht es, ehe die finale Konstruktion fest steht. Manchmal kommt man einfach nicht weiter, und da braucht es einfach Zeit, um die richtige Idee zur rechten Zeit zuzulassen. Dies ist auch ein Grund mit, weshalb wir keine Custom Order ausführen wollen - weil wir nicht genau sagen könnten, a) wann die Gitarre fertig ist und b) wie sie letztendlich aussehen und klingen wird.

Nur eins steht von vornherein fest: In der Twangtone Guitar Edition wird es nur superb spielbare und klingende Gitarren geben Diese Gitarren sind keine Design-Objekte, sondern exzellent spielbare und klingende Musikinstrumente! Es sind eigene Charaktere mit oftmals ungewöhnlichen Geschichten, von guten Gitarrenbauern gebaut.

Am Beispiel der (Twangtone by) BowZen Pine Rose will ich das Konzept konkretisieren: Einige Jahre lagen zwei Tonabnehmer in meiner Krabbelkiste, die mir mein Freund Scott Freilich aus den USA mal geschickt hatte. Beide Pickups stammen aus den Fünfziger Jahren - ein Supro Singlecoil in Humbucker-Größe und ein National-Pickup aus einer Lapsteel-Gitarre. Was damit tun? Mir war klar, dass beide zusammen gehörten, aber wo baut man z. B. solch einen Lapsteel-Pickup mit seiner ovalen Grundplatte ein? Frank Deimel und ich hatten schon vorher die Marke BowZen gegründet, eben um ungewöhnliche F-style-Gitarren ins Leben zu rufen. Als ich ihm gegenüber die beiden Pickups erwähnte, meinte er, man sollte eine Art Telecaster bauen, da würden sie gut reinpassen. Außerdem hätte er gerade einen Stapel Pine gekauft. Da wir unter dem Label BowZen eher einen rustikalen Stil entwickeln wollten, kam nun eins zum anderen - wie eben diese raue Nitrolackierung und das Duesenberg Tremola, das längst bei Duesenberg nicht mehr verwendet wird, uns aber gerade recht kam mit seiner rustikalen Blattfeder. Die bei uns übrigens offen im Blickfeld liegt, während sie bei Duesenberg unter einer schicken Abdeckung versteckt wurde.

Der luftige Sound von Pine sollte etwas mehr Konkretheit erfahren - dafür wurde der Hals aus Indischem Palisander gebaut, der genau dies liefert - und fertig war die Konzeption der Pine Rose. Optisches Highlight neben der Farbe ist für mich die geschmackvolle Einpassung des Lapsteel-Pickups in das Pickguard.

 

So hat eben jede Gitarre der Twangtone Guitar Edition ihre eigene Geschichte - von der ersten Idee bis zum ersten Akkord. Und da keine Geschichte wie die andere ist, wird es in der Twangtone Guitar Edition natürlich nur Einzelstücke geben, ist ja klar!

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.